Runtime erstellen

Runtime? Wofür das denn? Die Runtime ermöglicht es Dir, mit einer vorherigen Planung ohne TC zu tauchen. Alles was Du benötigst ist ein Bottom Timer.

 

Alle Werte des V-Planers werden in die Runtime eingetragen und stehen auch im Notfall (Ausfall TC) zur Verfügung.

Erinnern wir uns noch einmal welchen Plan und der V-Planer ausgegeben hat. Diese übertragen wir nun in die Runtime und haben ihn ab sofort immer verfügbar.

 

Beachte aber, dass auch hier wieder je 1 Minute für die Aufstiege hinzukommt. Jedenfalls in meiner Rechnung. Prinzipiell kann man sich auch genau an die Vorgaben des V-Planers halten.

Unsere Zeiten sind übertragen und sollten leicht verständlich sein. Neu ist nur die Spalte Ab. Diese verdeutlicht noch einmal, wann die Tiefe verlassen werden muss.

Nun bietet die Runtime auch noch eine Rückseite. Auch hier finden wir wichtige Informationen für den Notfall. Manchmal treten Probleme auf die unseren Luftvorrat schmälert oder verhindert, dass wir den geplanten Tauchgang durchführen.

 

Um auch hier gerüstet zu sein, gibt der V-Planer Werte für Ausfall Dekogas 50%, Ausfall Dekogas 100% und einen Wert beim Überschreiten der Tiefe oder der Zeit. Die O² Werte sind nicht strickt vorgegeben sondern werden zuvor durch den Anwender selbst festgelegt.

 

Im Notfall wird die Runtime nur gedreht und man weiß wieder wie es weiter geht.

 

Wechselt in den V-Planer. Hier solltet sich noch die letzte Berechnung unseres Tauchgangs befinden. Am oberen Rand sind jetzt 2 Symbole erkennbar.

 

  • Dekogas -> Hiermit wird die Tauchgangsplanung angepasst für den Fall, dass ein Dekogas ausfällt.
  • + oder - > Hiermit wird die Tauchgangsplanung angepasst für den Fall, dass der Tauchgang länger dauert oder tiefer getaucht wurde als vorerst berechnet.

In unserem Fall sieht das im V-Planer dann so aus:


Um die +/- Rechnung durchzuführen, muss festgelegt werden um wie viel die Werte abweichen sollen. Hierfür öffnet sich automatisch ein kleines Fenster.

 

Die Auswahlmethode ist bekannt und sollte Euch nicht vor Probleme stellen.

Die Werte wurden übertragen und sicher ist aufgefallen, dass die +/- Rechnung nur zur Hälfte übernommen wurde. Macht auch keinen Sinn zu berechnen wie sich die Deko entwickelt wenn wir zu wenig Grundzeit hatten denn in diesem Fall, tauchen wir einfach unseren Plan.

 

Was sagt nun diese Tabelle aus?

Wir sehen die aktualisierten Dekozeiten. Bei einem Ausfall des EAN50 werden zum Beispiel aus den ursprünglichen 10 Minuten Deko auf 3 Metern glatte 18 Minuten. Selbiges Prinzip ergibt sich bei Übersicht für Tiefe/Zeit +3. Statt der originalen 10 Minuten auf 3 Metern hat sich diese Dekozeit auf 12 Minuten verlängert.

 

Das alles ist zum Anfang mitunter recht verwirrend aber Übung macht den Meister.


Hinweis: Dieses Tutorial ersetzt keine intensive Einweisung in das Programm bzw. die Nutzung des Handbuches. Der Autor möchte darauf hinweisen, dass jeder für sein Handeln selbst verantwortlich ist und er keine Garantie für Vollständigkeit und Richtigkeit der tutorials übernimmt.