Suchen & Bergen


Egal ob Anker, die Teure Brille oder das teure neue Boot. Regelmäßig finden teure Gegenstände den Weg auf den Grund des Wassers. Nur selten gelingt es den Gegenstand selber wieder ans Tageslicht zu befördern. Im Gegenteil. Durch gescheiterte Bergungsversuche werden die Gegenstände häufig im Sediment vergraben und sind dann kaum noch auffindbar.

 

Sowohl für Privatleute als auch öffentliche Träger stehen wir an dieser Stelle gerne zur Verfügung. Wir organisieren die unkompliziere Suche (ohne Metallsonde) sowie die Bergung mittels Hebesack oder mit Unterstützung externer Kräfte (sind durch den Auftraggeber zu organisieren).

 

Hinweis: Ein Einsatz der Taucher zum Suchen und/oder Bergen setzt die vorherige Auftragsunterzeichnung voraus. In Akutsituationen (Gefahr in Verzug, Aufträge der Feuerwehr etc.) kann in Ausnahmefällen hiervon abgewichen werden.

 

Optionen, Leistungen & Preise

Preis je Taucher pro angefangener Stund*

Kilometerpauschale An- & Abreise je km

Materialeinsatz (Seile, Schekel, Hebesack etc.)**

Beteidigung pauschal bei Erfolg***

Gase (Pressluft, Nitrox, Trimix, Argon)****

Zuschlag bei Tiefe unterhalb von 40 Metern*****

35,00 Euro

0,30 Euro

nach Absprache

10% des Wertes

Preise gemäß Liste

100 Euro pro TG


Kostenbeispiel
  1. Personalkosten (2 Taucher für 4 Stunden)
  2. Fahrweg 2 x 25 Kilometer (hin und rück)
  3. Einsatz Hebesack (klein bis 100 kg) je Einsatz
  4. Gegenstand mit Wert 5000 Euro erfolgreich geborgen
  5. Gase: 2 Doppelgeräte D12 / 21 % O² 
  6. Gase: 2 Dekostages 80 cuf / 50 % O²
  7. Einsatztiefe 43 Meter (gem. Taucgcomputer)

Gesamtpreis

 

280,00 Euro

15,00 Euro

25,00 Euro

5000,00 Euro

24,00 Euro

27,50 Euro

100,00 Euro

 

971,50 Euro

*Unter bestimmten Bedingungen kann auf den Einsatz eines zweiten Tauchers verzichtet werden. Die Entscheidung darüber liegt beim Einsatztaucher. Bei Einsatztiefen von unter 15 Metern ist der zweite Taucher zwingend erforderlich.

 

**Je nach erforderlichen Hilfsmitteln werden deren Nutzung in Rechnung gestellt. Werden die Hilfsmittel durch den Auftraggeber gestellt, fallen keine Kosten an. Für oder gegen die Nutzung der gestellten Hilfmittel entscheidet der Taucher.

 

***Wird ein Sucheinsatz (z.B. gesunkenes Angelboot) erfolgreich abgeschlossen so werden pauschal 10 Prozent des Sachwertes als Erfolgspauschale berechnet.

 

****Der Taucher entscheidet selbstständig mit welchen Gasen er taucht. Ein Mitspracherecht seites des Auftraggebers besteht nicht.

 

*****Ab einer Tiefe von 40 Metern, oder darunter, wird ein Gefahrenzuschlag je Tauchgang (nicht je Taucher) von 100 Euro berechnet.